Allgemeine Vertragsbedingungen

1. Geltung. Auf sämtliche Rechtsbeziehungen zwischen FORCAM und dem Auftraggeber („AUFTRAGGEBER“), die die Überlassung und/oder Anpassung von Software und/oder Hardware, Beratungsleistungen oder Pflegeleistungen durch die FORCAM („FORCAM-Leistungen“) zum Gegenstand haben, finden ausschließlich diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) Anwendung, auch ohne dass die Parteien hierauf bei Abschluss einer Einzelvereinbarung ausdrücklich Bezug nehmen. 

1.1. Diese AGB gelten in der jeweils aktuellen Fassung auch für künftige Verträge zwischen FORCAM und dem AUFTRAGGEBER, ohne dass FORCAM in jeder Einzelvereinbarung auf sie hinweisen muss. FORCAM wird den AUFTRAGGEBER auf Änderungen der AGB hinweisen. 

1.2. Entgegenstehende, ergänzende und/oder abweichende Bedingungen des AUFTRAGGEBERS finden auf den Bezug von FORCAM-Leistungen keine Anwendung, auch wenn FORCAM der Anwendbarkeit im Einzelfall nicht ausdrücklich widerspricht, unabhängig von der Kenntnis von FORCAM von entgegenstehenden Bedingungen oder der vorbehaltlosen Ausführung der FORCAM-Leistungen durch FORCAM. FORCAM widerspricht ausdrücklich dem formularmäßigen Verweis auf eigene Geschäftsbedingungen des AUFTRAGGEBERS. 

2. Definitionen. Für die Ausführung der FORCAM-Leistungen gelten folgende Definitionen: 

2.1. „Arbeitsplatz“ bezeichnet sog. Business Objekte, für den Daten erfasst, verarbeitet und gespeichert werden. Jedes angelegte Objekt ist ein lizenzpflichtiger Arbeitsplatz. Ob der Arbeitsplatz rein manuell oder (halb-) automatisch erfasst wird, ist dabei nicht relevant. Für Montagelinien bedeutet dies, dass auch für untergeordnete Aggregate als Arbeitsplatz eine Lizenzentgeltpflicht besteht, falls dafür ein separater Betriebszustand, ein separater Arbeitsvorgang (AVO) oder ein Produktmix erfasst wird. 

2.2. „Arbeitstage“ bezeichnet die Wochentage von Montag bis Freitag (08:00 Uhr bis 17:00 Uhr MEZ) außer den gesetzlichen Feiertagen im Bundesland Baden-Württemberg und dem 24. und 31. Dezember. 

2.3. „Software“ bezeichnet die FORCAM-Software und Drittsoftware, die Gegenstand der jeweiligen Einzelvereinbarung ist. 

2.4. „Change Request“ ist eine Änderung an Umfang, Art oder Dauer der FORCAM-Leistungen. 

2.5. „Drittsoftware“ bezeichnet (i) sämtliche Standardsoftware-produkte und die dazugehörige Dokumentation sowie Content, die für oder von anderen Unternehmen als FORCAM entwickelt wurden und nicht FORCAM-Software sind; (ii) sämtliche neuen Fassungen (insbesondere Releases, Updates, Patches, Korrekturen) dieser Drittsoftware und (iii) sämtliche vollständigen oder teilweisen Kopien hiervon. 

2.6. „IP Rechte“ bezeichnet ohne Einschränkung alle Patente und sonstigen Rechte an Erfindungen, Urheberrechte, Marken, Geschmacksmuster und andere Schutzrechte und sämtliche damit im Zusammenhang stehende Verwertungs- und Nutzungsrechte. 

2.7. „(Ge)Werk“ bezeichnet ein logisches Werk. 

2.8. „Modifikation“ bezeichnet jede Umarbeitung und/oder Anpassung der FORCAM-Software, die der AUFTRAGGEBER oder ein Dritter beauftragen. 

2.9. „FORCAM-ASP“ bezeichnet die in der Einzelvereinbarung FORCAM-ASP spezifizierte Bereitstellung von Software im Wege des Application Service Providing (ASP). 

2.10. „FORCAM-Software“ bezeichnet sämtliche (i) Standardsoftwareprodukte und die dazugehörige Dokumentation, die für oder von FORCAM oder ihren verbundenen Unternehmen entwickelt wurden; (ii) neuen Fassungen (insbesondere Releases, Updates, Patches, Korrekturen) dieser FORCAM Software, und (iii) vollständigen oder teilweisen Kopien hiervon. 

2.11. „FORCAM-Hardware“ bezeichnet die in der Einzelvereinbarung FORCAM-Hardware spezifizierte Hardware. 

2.12. FORCAM-Dienstleistungen“ bezeichnet die in der Einzelvereinbarung FORCAM-Dienstleistung spezifizierten Dienstleistungen. 

2.13. „FORCAM-Wartung“ bezeichnet die in der Einzelvereinbarung FORCAM-Wartung spezifizierten Wartungsleistungen. 

2.14. „Unterlagen“ sind alle von FORCAM gefertigten Analysen, Konzeptionen, Entwürfe, Modelle, Berichte, Pläne, Zeichnungen, Aufstellungen, Berechnungen, Daten und andere Arbeitsergebnisse, unabhängig davon, ob sie als vertrauliche Informationen gelten oder durch IP Rechte geschützt sind. 

2.15. „FORCAM-ADV“ bezeichnet die schriftliche Auftragsdatenverarbeitungsvereinbarung gemäß § 11 BDSG. 

3. Einzelvereinbarung. Der jeweilige Leistungsumfang der FORCAM-Leistungen wird in einer Einzelvereinbarung geregelt. Die Einzelvereinbarungen bilden zusammen mit diesen AGB und allen zugehörigen Vereinbarungen den Vertrag zwischen den Parteien. Bei Widersprüchen zwischen diesen AGB und einer Einzelvereinbarung gehen die Regelungen der Einzelvereinbarungen vor. Ein Anspruch auf Abschluss von Einzelvereinbarungen besteht nicht. 

4. Konditionen für verbundene Unternehmen. Die mit dem AUFTRAGGEBER gem. § 15 ff. AktG verbundenen Unternehmen mit Sitz in Deutschland sind berechtigt, aber nicht verpflichtet, mit FORCAM zu den jeweilig gültigen Konditionen mit dem AUFTRAGGEBER Einzelvereinbarungen abzuschließen. Wenn nicht ausdrücklich abweichend vereinbart, ist ausschließlich der AUFTRAGGEBER oder das jeweilige verbundene Unternehmen Berechtigter aus einer Einzelvereinbarung. 

5. Leistungszeit; Leistungsort. FORCAM erbringt die FORCAM-Leistungen zum vereinbarten Zeitpunkt während der Arbeitstage am Sitz oder Auslieferungslager von FORCAM. FORCAM kann Lieferzeitpunkte nur dann einhalten, wenn der AUFTRAGGEBER seinerseits sämtliche Mitwirkungsleistungen zeitig und vollständig erbringt. 

6. Zahlungsbedingungen; Verzug. FORCAM rechnet die FORCAM-Leistungen unmittelbar nach Leistungserbringen bzw. mit Übergabe der Software, spätestens aber monatlich rein netto ab. Die Rechnungsbeträge sind ohne Abzug sofort fällig

6.1. Der AUFTRAGGEBER kommt mit der Zahlung in Verzug, wenn er nicht spätestens vierzehn (14) Tage nach Zugang der Rechnung den Rechnungsbetrag an FORCAM zahlt. Einer gesonderten Mahnung bedarf es nicht. Im Fall des Verzugs ist FORCAM berechtigt, die Erbringung von FORCAM-Leistungen für den Zeitraum des Verzugs auszusetzen. 

6.2. Zur Aufrechnung ist der AUFTRAGGEBER nur mit solchen Forderungen berechtigt, die von FORCAM schriftlich anerkannt oder rechtskräftig festgestellt sind. 

7. Change Requests. Der AUFTRAGGEBER kann einen Change Request beauftragen. FORCAM wird den Change Request auf Machbarkeit prüfen und dem AUFTRAGGEBER ein Angebot für die Durchführung des Change Requests vorlegen. Wenn der AUFTRAGGEBER das Angebot durch Rücksendung des gegengezeichneten Angebots annimmt, wird der Change Request verbindlich. 

8. Haftung. FORCAM haftet ausschließlich nach Maßgabe dieser Klausel. Im Übrigen ist die Haftung von FORCAM ausgeschlossen. 

8.1. FORCAM haftet unbeschränkt für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer Pflichtverletzung von FORCAM, eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von FORCAM beruhen sowie für Schäden, die durch Fehlen einer garantierten Beschaffenheit hervorgerufen wurden oder bei arglistigem Verhalten von FORCAM. 

8.2. FORCAM haftet unbeschränkt für Schäden, die durch FORCAM oder durch seine gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder durch grobe Fahrlässigkeit verursacht wurden. 

8.3. Bei der leicht fahrlässig verursachten Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet FORCAM außer in den Fällen der Klauseln 8.1, 8.2 oder 8.4 der Höhe nach begrenzt auf den vertragstypisch vorhersehbaren Schaden. Wesentliche Vertragspflichten sind abstrakt solche Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung eines Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung die Vertragsparteien regelmäßig vertrauen dürfen. 

8.4. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt. 

8.5. Die Verjährungsfrist für Schadensersatzansprüche gegen FORCAM beträgt ein (1) Jahr außer in den Fällen der Klauseln 8.1, 8.2 oder 8.4. 

8.6. Bei Datenverlust haftet FORCAM der Höhe nach begrenzt auf den Schaden, der bei ordnungsgemäßer Datensicherung durch den AUFTRAGGEBER für die Widerherstellung erforderlich ist. 

9. Servicelevel. Die Servicelevel bestimmen die jeweiligen Reaktionszeiten entsprechend der Fehlerklassen. 

9.1. Reaktionszeit bezeichnet die Zeit zwischen Eingang einer Fehlermeldung im Ticketingsystem von FORCAM unter Angabe aller für die Reproduktion des Fehlers erforderlichen Angaben durch den AUFTRAGGEBER und der Bestätigung des Empfangs der Fehlermeldung durch einen Mitarbeiter der FORCAM. Fehlen erforderliche Angaben, beginnt die Berechnung der Reaktionszeit mit Eingang der fehlenden erforderlichen Angaben. 

9.2. Die Reaktionszeit gilt nur während der Arbeitstage und wird bei Überschreiten des Arbeitstages am folgenden Arbeitstag fortgesetzt. Für Fehler der Fehlerklasse 1 gilt eine Reaktionszeit von 60 Minuten. Für Fehler der Fehlerklasse 2 gilt eine Reaktionszeit von 5 Stunden. Für Fehler der Fehlerklasse 3 gilt eine Reaktionszeit von 24 Stunden. 

10. Fehlerklassen. Für die Bestimmung der jeweiligen Reaktionszeiten gelten die folgenden Fehlerklassen, wobei für die jeweilige Reaktionszeit im Rahmen der jeweiligen Einzelvereinbarung nur die Fehler maßgeblich sind, die Gegenstand der Einzelvereinbarung sind (Software oder Hardware). Die Zuordnung zu einer Fehlerklasse erfolgt durch FORCAM. 

10.1. Fehlerklasse 1 (Dringend; der Betriebsablauf ist unterbrochen): Das betroffene System ist aufgrund eines Fehlers an Software oder Hardware nicht einsetzbar. 

10.2. Fehlerklasse 2 (hoch; der Betriebsablauf ist beeinträchtigt): Die Funktionsweise des betroffenen Systems ist aufgrund eines Fehlers an Software oder Hardware beeinträchtigt oder es kommt zu Fehlfunktionen an Software oder Hardware. 

10.3. Fehlerklasse 3 (niedrig; der Betriebsablauf ist nicht beeinträchtigt; alle anderen Calls): Ein Arbeiten mit den betroffenen Systemen ist möglich, wenn auch nicht durchgängig innerhalb der vereinbarten Parameter aufgrund eines Fehlers an Software oder Hardware. Fehlfunktionen an Software oder Hardware können umgangen werden. 

11. Support. Sofern FORCAM im Rahmen einer Einzelvereinbarung Supportleistungen zur Verfügung stellt, kann der AUFTRAGGEBER FORCAM per Telefon, E-Mail und anderen Fernkommunikationswegen während der Arbeitstage kontaktieren und die vereinbarten Supportleistungen abrufen. 

12. Reisekosten, Spesen. Ist die Reise eines Mitarbeiters der FORCAM zu einem anderen Ort als dem Sitz der FORCAM im Rahmen der Erbringung der FORCAM-Leistungen erforderlich, werden die Reisekosten und Spesen durch den AUFTRAGGEBER nach Maßgabe der Einzelvereinbarung FORCAM-Dienstleistungen erstattet. 

13. Mitwirkung. Der AUFTRAGGEBER unterstützt FORCAM bei der Erbringung der FORCAM-Leistungen durch entsprechend qualifiziertes Personal, insbesondere zur Einhaltung der notwendigen betrieblichen Sicherheitsbestimmungen beim AUFTRAGGEBER. 

13.1. Der AUFTRAGGEBER stellt FORCAM, soweit erforderlich, den Zugang zu den IT-Systemen und Einrichtungen des AUFTRAGGEBERS sicher, einschließlich Remote-Zugriff nach Vorgabe der FORCAM. Der AUFTRAGGEBER stellt ebenfalls sicher, dass alle übrigen, für die Erbringung der vereinbarten FORCAM-Leistungen notwendigen, Mitwirkungsleistungen des AUFTRAGGEBERS rechtzeitig, vollständig und für FORCAM kostenfrei erbracht werden. Erfüllt der AUFTRAGGEBER diese Mitwirkungsleistungen nicht, so gehen sich daraus ergebende Entgelterhöhungen oder Terminverschiebungen zu seinen Lasten. 

13.2. Der AUFTRAGGEBER ist verpflichtet, regelmäßig, mindestens jedoch tägliche Datensicherungen nach Vorgabe des Herstellers der jeweiligen Software oder nach anerkannten Grundsätzen der Datenverarbeitung durchzuführen, jedenfalls vor Beginn von Arbeiten an den IT-Systemen des AUFTRAGGEBERS durch FORCAM. Der AUFTRAGGEBER ist darüber hinaus verpflichtet, die IT-Sicherheit seiner IT-Systeme nach dem Stand der Technik sicherzustellen. 

13.3. Der AUFTRAGGEBER benennt für den FORCAM einen Ansprechpartner für alle Belange im Zusammenhang mit den FORCAM-Leistungen. Sollte der Ansprechpartner wechseln, hat der AUFTRAGGEBER FORCAM unverzüglich den Namen und die Kontaktdaten des neuen Ansprechpartners zu übermitteln. 

13.4. Nehmen die FORCAM-Leistungen Bezug auf eine bestimmte Hardware- oder Software-Konfiguration, ist der AUFTRAGGEBER verpflichtet, FORCAM über jede Änderung der Konfiguration rechtzeitig zu informieren, damit FORCAM in der Lage ist, die FORCAM-Leistungen zu erbringen. 

13.5. Sind Schulungen als FORCAM-Leistung vereinbart, stellt der AUFTRAGGEBER nach Absprache mit FORCAM entsprechende Räumlichkeiten und technische Ausrüstung zur Verfügung. Bei einer Schulung an anderer Stelle mietet der AUFTRAGGEBER die Räumlichkeiten und stellt die erforderliche Hard- und Software vor Ort bereit. Der AUFTRAGGEBER sorgt in Absprache mit FORCAM für das Vorhandensein entsprechender Schulungssysteme. 

14. Unterlagen. FORCAM ist ausschließlich Berechtigter und Eigentümer der Unterlagen. Der AUFTRAGGEBER erhält nur dann ein Nutzungsrecht an den Unterlagen, wenn dies ausdrücklich schriftlich eingeräumt wird. Der AUFTRAGGEBER ist verpflichtet, die Unterlagen nach Gebrauch, spätestens mit Beendigung des Vertrags unaufgefordert an FORCAM auszuhändigen. Dem AUFTRAGGEBER steht das gesetzliche Vermieterpfandrecht oder ein sonstiges Zurückbehaltungsrecht insofern nicht zu. 

15. Schutzrechte Dritter. Der AUFTRAGGEBER stellt FORCAM von allen Ansprüchen Dritter aufgrund einer Verletzung von IP Rechten frei, die nicht durch FORCAM im Rahmen der FORCAM-Leistungen dem AUFTRAGGEBER überlassen wurden. FORCAM ist im Falle einer solchen Verletzung von IP Rechten von der Leistungspflicht befreit. 

16. Vertrauliche Informationen. Die Parteien haben eine gesonderte Geheimhaltungsvereinbarung geschlossen, die Bestandteil des Vertrags ist. 

17. Datenschutz. Sofern und soweit FORCAM personenbezogene Daten des AUFTRAGGEBERS im Auftrag verarbeitet oder im Rahmen der Erbringung der FORCAM-Dienstleistungen Zugriff auf personenbezogene Daten des AUFTRAGGEBERS erhält, gilt die FORCAM-ADV, die Bestandteil des Vertrags wird. 

18. Vertragsdauer; Kündigung. Die Vertragslaufzeit bestimmt sich nach der jeweiligen Einzelvereinbarung sowie den besonderen Bedingungen. 

19. Änderung. FORCAM behält sich das Recht vor, Änderungen oder Ergänzungen dieser AGB, der Einzelvereinbarungen sowie sonstiger die FORCAM-Leistungen betreffenden Vereinbarungen und Abläufe vorzunehmen, sofern dies FORCAM notwendig erscheint und der AUFTRAGGEBER hierdurch nicht wider Treu und Glauben benachteiligt wird. Solche Änderungen oder Ergänzungen gibt FORCAM dem AUFTRAGGEBER durch eine Benachrichtigung in Textform bekannt, sie gelten als genehmigt, wenn der AUFTRAGGEBER nicht innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe schriftlich Widerspruch einlegt. 

20. Schlussbestimmungen. Änderungen und Ergänzungen des Vertrags über FORCAM-Leistungen sind nur in Schriftform wirksam und beiderseitig zu unterzeichnen. Mündliche Nebenabreden werden nicht getroffen. 

20.1. FORCAM ist berechtigt, zur Leistungserbringung qualifizierte externe Mitarbeiter und Subunternehmer einzusetzen. 

20.2. Dem AUFTRAGGEBER stehen keine Zurückbehaltungsrechte zu, soweit sie auf Gegenansprüchen aus anderen Rechtsgeschäften mit der FORCAM herrühren. Der AUFTRAGGEBER kann nur mit solchen Forderungen aufrechnen, die unbestritten oder rechtskräftig festgestellt worden sind. 

20.3. Der AUFTRAGGEBER darf Forderungen, Rechte oder Pflichten aus dem Vertrag mit FORCAM nur nach vorherigem schriftlichem Einverständnis von der FORCAM abtreten oder übertragen. 

20.4. Alle Rechtsstreitigkeiten zwischen den Parteien werden nach der Schiedsgerichtsordnung der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben unter Ausschluss des ordentlichen Rechtsweges endgültig entschieden. 

20.5. Für sämtliche Rechtsverhältnisse zwischen den Parteien einschließlich aller im Zusammenhang mit deren Zustandekommen und Durchführung auftretenden Rechtsstreitigkeiten zwischen den Vertragsparteien gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland, jedoch unter Ausschluss kollisionsrechtlicher Bestimmungen und des Wiener Übereinkommens der Vereinten Nationen über den internationalen Warenkauf vom 11.04.1980. 

20.6. Ausschließlicher Gerichtsstand ist Ravensburg. § 40 Abs. 2 ZPO bleibt hiervon unberührt. 

20.7. Sollten einzelne Bestimmungen der AGB oder einer Einzelvereinbarung nicht rechtswirksam sein oder ihre Rechtswirksamkeit durch einen späteren Umstand verlieren oder sollte sich an den AGB oder einer Einzelvereinbarung eine Lücke herausstellen, so wird hierdurch die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die Vertragsparteien verpflichten sich, anstelle der unwirksamen Regelung eine wirksame Bestimmung zu vereinbaren, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Regelung am nächsten kommt. 

21. Besondere Bedingungen Software. Die Bedingungen über die Überlassung von FORCAM-Software sind in der Einzelvereinbarung FORCAM-Software abschließend geregelt. 

22. Besondere Bedingungen FORCAM-Wartung. FORCAM erbringt die FORCAM-Wartung nach Maßgabe der Einzelvereinbarung FORCAM-Wartung. 

22.1. Voraussetzung für die FORCAM-Wartung ist die Wartung der IT-Systeme (Hard- und Software) des AUFTRAGGEBERS; auf denen die Software verwendet wird, durch qualifiziertes, von FORCAM geschultes Personal. Die IT-Systeme müssen den jeweiligen von FORCAM mitgeteilten Anforderungen entsprechen. 

22.2. Die FORCAM-Wartung ist beschränkt auf ausreichend lizensierte Software. Die zu pflegende Software muss die in den entsprechenden Produktbeschreibungen enthaltenen System- und Umgebungsvoraussetzungen erfüllen. 

22.3. Die FORCAM-Wartung umfasst ausschließlich die Wartungsleistungen gemäß der Einzelvereinbarung FORCAM-Wartungsleistungen 

22.4. Gesondert zu vergüten sind die optionalen Wartungsleistungen gemäß der Einzelvereinbarung FORCAM-Betreuung Silber, Gold oder Platin. 

22.5. FORCAM ist nicht verpflichtet, FORCAM-Wartungsleistungen zu erbringen, die durch nicht von der FORCAM-Wartung erfasste Ursachen ausgelöst werden. FORCAM ist berechtigt, diesen Wartungsaufwand gesondert zu berechnen. 

22.6. FORCAM räumt dem Kunden an der im Rahmen der FORCAM-Wartung überlassenen Software ausschließlich die Rechte ein, die der AUFTRAGGEBER im Rahmen der Einzelvereinbarung FORCAM-Software erhalten hat. 

22.7. Für Drittsoftware schließen die Parteien eine gesonderte Vereinbarung. 

22.8. Die FORCAM-Wartung wird auf unbestimmte Zeit geschlossen und wird erstmalig mit der Auslieferung der Software an den Kunden in Rechnung gestellt. Die Parteien können die FORCAM-Pflege jederzeit mit einer Frist von drei (3) Monaten zum Jahresende kündigen. Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt. 

23. Besondere Bedingungen FORCAM-Hardware. Der AUFTRAGGEBER erwirbt von FORCAM ausschließlich die FORCAM-Hardware. 

23.1. FORCAM liefert die FORCAM- Hardware nebst Dokumentation ab Werk. Risiko und Kosten der Anlieferung trägt der AUFTRAGGEBER. 

23.2. Auf Wunsch installiert FORCAM die FORCAM-Hardware und führt die Betriebsbereitschaft herbei. 

23.3. Die Rechnungsstellung für den Kauf der FORCAM-Hardware erfolgt mit Anlieferung der FORCAM-Hardware. 

23.4. Hat der AUFTRAGGEBER mit dem Erwerb der Hardware zusammen Wartungsleistungen von FORCAM erworben, kann der AUFTRAGGEBER im Fall des Rücktritts vom Kauf der FORCAM-Hardware auch von der Einzelvereinbarung FORCAM-Wartung zurücktreten. 

23.5. Im Falle von Mängeln an der FORCAM-Hardware ist FORCAM berechtigt, nach Wahl den Mangel durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung zu beheben. Ansprüche wegen Mängeln verjähren innerhalb von zwölf (12) Monaten beginnend mit dem Tag der Übergabe der FORCAM-Hardware an den AUFTRAGGEBER. Bei Arglist, Fehlens einer von FORCAM garantierten Beschaffenheit sowie für Fälle der von FORCAM verschuldeten Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie für durch FORCAM grob fahrlässig verursachte Schäden gelten die gesetzlichen Verjährungsvorschriften. 

24. Besondere Bedingungen FORCAM-ASP. Die Bedingungen über die Erbringung von Diensten im Rahmen von FORCAM-ASP sind in der Einzelvereinbarung FORCAM-ASP abschließend geregelt 

25. Besondere Bedingungen FORCAM-Dienstleistungen 

25.1. FORCAM erbringt die FORCAM-Dienstleistungen nach Maßgabe der Einzelvereinbarung FORCAM-Dienstleistungen. 

25.2. FORCAM-Dienstleistungen werden mindestens dreißig (30) Tage im Voraus durch den AUFTRAGGEBER beauftragt. 

25.3. Die Vergütung erfolgt aufgrund von Skill-Leveln der Mitarbeiter der FORCAM nach Tagessätzen. Anteilige Tage werden voll vergütet. 

25.4. FORCAM-Dienstleistungen außerhalb der Arbeitstage müssen gesondert vereinbart werden und werden gemäß Einzelvereinbarung Dienstleistung vergütet. 


Stand: Dezember 2015